Damen mit Heimspiel am Dienstag

Heidelberg. (OK) Nur einen Punkt brachten die beiden Teams des Hockey-Club Heidelberg von auswärts mit und waren dennoch nicht unzufrieden. Die Damen spielten beim SSV Ulm 1:1; die Herren verloren beim Nürnberger HTC II ehrenvoll 2:4. Denn das Team von Trainer Phillip Gippert spielte durchaus auf dem Niveau der favorisierten Franken, am Ende fehlte das nötige Glück zur Punkteteilung.

Junge Spieler müssen sich beweisen

Heidelberg. (OK) Mit gedämpften Erwartungen fährt der Hockey-Club Heidelberg am Samstag nach Nürnberg, wo er auf die 2. Mannschaft des Bundesligisten Nürnberger HTC trifft. Der NHTC beendete die vergangene Saison als Zweiter, der HCH war im letzten Jahr nur knapp dem Abstieg entgangen. Die Saison lässt sich schon deshalb schwierig an, weil der Spielplan vor der Winterpause dem HCH ausschließlich (drei) Auswärtsspiele vorgibt und die bei starken bayerischen Gegnern. Und ausgerechnet jetzt muss Heidelbergs Trainer Phillip Gippert schmerzliche Ausfälle in seinem Kader beklagen.

Sehr gute Chancen nicht verwertet

Mannheim. (OK) Nach der 2:5-Niederlage des Hockey-Club Heidelberg beim Mannheimer HC II analysierte Trainer Christoph Sambel die Mängel im Spiel seines jungen Damenteams präzise: „Wir haben ein ordentliches Spiel gegen eine – wie wir – offensiv ausgerichtete junge Mannschaft abgeliefert. Aber – im Gegensatz zum Gegner – haben wir unsere Entscheidungen im Kreis zu langsam getroffen und deshalb sehr gute Chancen nicht verwertet. Mannheim hat das viel besser gemacht.“ Dabei erwischten die Heidelberginnen einen Traumstart, als bereits in der 2. Minute Lisa-Marie Wurzer nach sehr guter Vorarbeit von Alexandra Heberle der Führungstreffer gelang. Nur zwei Minuten später fiel dann mit einer vermeidbaren Ecke der Ausgleich. Mannheim wurde nun gleichwertig und setzte mit seinen schnellen Kontern gefährliche Nadelstiche. Aber auch der HCH erspielte sich Chancen; so hatten Lena Wagner und später Nina Rolfs den Führungstreffer auf dem Schläger. Der glückte allerdings kurz vor der Halbzeit dem MHC; Pia Freudenbergers Rückhandschuss wurde unhaltbar abgefälscht.

Gute Leistung langt nicht zum Punktgewinn

Heidelberg. (OK) Das junge Damenteam des Hockey-Club Heidelberg musste zum Auftakt der Oberliga-Saison gegen FT Freiburg ein 1:2-Niederlage hinnehmen. Die stark verjüngte HCH-Truppe spielte über weite Strecken überlegen, was Freiburgs Trainer Patrick Schütze nach dem Spiel von einem „unverdienten Sieg“ sprechen ließ. Den Breisgauerinnen zehrten aber von ihrer großen Erfahrung, die sie zu einem äußerst effektiven Spiel nutzten. Während der HCH sichtlich mehr Ballbesitz hatte, reichten Freiburg ein paar Torszenen, um erfolgreich zu sein.

Damen starten in neue Saison

Heidelberg. (OK) Während die Herren des Hockey-Club Heidelberg erst in zwei Wochen in die neue Saison starten, hoffen die Damen des HCH auf einen erfolgreichen Start, wenn sie am Samstag den FT Freiburg im Michi-Peter-Stadion empfangen. Die Heidelbergerinnen streben nach ihrem erfolgreichen Wiederaufstieg eine frühzeitige Absicherung der Oberliga-Zugehörigkeit an, wo sie freilich auf starke Konkurrenz treffen werden. Von oben ist der ehemalige Bundesligist Stuttgarter Kickers dazugekommen, ebenfalls stark sind in jedem Fall die Bundesliga-Reserveteams des Mannheimer HC und des TSV Mannheim Hockey einzuschätzen. Das gilt auch für den letztjährigen Meister HC Ludwigsburg, der in der Aufstiegsrelegation aber an Wacker München scheiterte. Angesichts solcher Namen wird für Heidelberg jeder Punkt (über)lebenswichtig.

Unsere Premiumpartner