HCH gewinnt gegen Ludwigsburg. Niederlage in Stuttgart

Heidelberg. (OK) Bei nur noch drei ausstehenden Spieltagen in der 2. Bundesliga sind die Fronten für die Endabrechnung weitgehend geklärt: Der Mannheimer HC steht als Meister und Aufsteiger fest, der Hockey-Club Heidelberg hat sich am Samstag mit einem wichtigen 11:8-Erfolg über Ludwigsburg viel Luft verschafft. Allerdings vergab der HCH gestern bei einer unnötigen 6:9-Schlappe in Stuttgart die Möglichkeit, den Klassenerhalt bombenfest abzusichern. Die Damen des Hockey-Club Heidelberg verlieren das Ziel, unter die ersten Drei der Oberliga zu kommen, immer mehr aus den Augen. Gestern verloren sie gegen Mitbewerber Böblingen mit 2:7 recht deutlich. Morgenluft wittert die TSG Heidelberg in der Verbandsliga. Gestern gelang den Heidelbergern endlich der erste Sieg, der mit 11:5 gegen die Stuttgarter Kickers III gleich recht deutlich ausfiel.

Mit Biss gegen Ludwigsburg und Stuttgart

Heidelberg. (OK) Ausgesprochen spannend verläuft die Saison in der Damen-Bundesliga, in der immerhin vier der sechs Vereine nach der Vorrunde je neun Punkte aufweisen und auf die Teilnahme an der DM-Endrunde spekulieren. Darunter ist auch der TSV Mannheim, der am Wochenende mit erfolgreichen Auftritten beim Münchner SC und zu Hause gegen die HG Nürnberg zwei Mitkonkurrenten abschütteln könnte. Der Mannheimer HC hat es – beide Male auswärts – mit den gleichen Gegnern zu tun und müsste schon beide Spiele gewinnen, wenn er vorne weiter mitreden will.

Unsicherheit auch beim Hockey-Club Heidelberg: Zur Saison-Halbzeit haben die Lindemänner den angestrebten Verbleib in der 2. Bundesliga noch keineswegs gesichert; dem gutem Einstand mit zwei Siegen folgten nur zwei Niederlagen und ein Remis.

Nur Unentschieden gegen Frankfurt 80 - Keine Chance in Mannheim

Mannheim. (leo/ok) Der Mannheimer HC ist auf seinem Marsch von der Hockey-Regionalliga in die Bundesliga nicht zu stoppen. Zwei Tage nach dem 6:4 (2:1)-Erfolg beim Dürkheimer HC, zu dem Stepan Bernatek (2), Christian Deuser, Tomas Prochazka. Alexander von Scheven und Falk Tischer die Tore beisteuerten. gewann der MHC in der 2. Bundesliga gegen den HC Heidelberg mit 11:6 (8:3). wobei der Grundstein für den Erfolg in der ersten Spielhälfte gelegt wurde.

Auch gegen den SC 80 Frankfurt muss der HCH an das Limit

Heidelberg. (OK) In der Damen-Bundesliga stehen die beiden Mannheimer Vereine vor einem hessischen Wochenende. Während die noch sieglose Eintracht Frankfurt als Punktelieferant dienen sollte, dürfte der RK Rüsselsheim den Kurpfälzerinnen das Siegen schwermachen. Der MHC muss morgen in der Rüsselsheimer Halle bestehen, während der MTSV das hessische Spitzenteam am Sonntag zu Hause empfängt.

Nach der etwas frustierenden ersten Niederlage, die der Hockey-Club Heidelberg gegen Dürkheim hinnehmen musste, obwohl offensichtlich Besseres möglich gewesen wäre, stehen die Schützlinge von Trainer Sven Lindemann wieder unter Druck. Wohin wird die Reise gehen. Um sich in der 2. Herrenliga einigermaßen zu halten, müsste morgen schon ein Erfolg gegen den bisher sieglosen SC Frankfurt 80 herausspringen, denn am Sonntag hängen beim Mannheimer HC die Trauben zu hoch.

Es hätte mehr sein können

Heidelberg.(OK) In der ersten Damen-Bundesliga hat der Mannheimer HC gegen den Münchner SC mit 7:4 und die HG Nürnberg mit 5:3 am Wochenende seine ersten Siege eingefahren; Der TSV Mannheim verlor dagegen am Samstag in Nürnberg 4:6 und gestern Nachmittag zu Hause gegen den Münchner SC mit 4:5. Erfolg und Niederlage verteilte sich für die Teams der Region auch bei den Herren in der 2. Bundesliga: Der Mannheimer HC scheint mit seiner Elitetruppe endgültig ins Rollen zu kommen: Der Erstligaabsteiger Stuttgarter Kickers wurde am Samstag geradezu zerlegt; die Mannheimer siegten mit kaum glaublichen 14:0 und führen souverän die Tabelle an. Der Hockey-Club Heidelberg bleibt zwar an zweiter Position, musste aber gestern Morgen beim 7:9 gegen den Dürkheimer eine (unnötige) Heimniederlage verbuchen.

Unsere Premiumpartner