Damen und Herren auswärts

Heidelberg. (OK) Während die Herrenteams der 2. Regionalliga nur noch am Wochenende spielen, bevor es in die Winterpause geht, haben die Heidelberger Damen noch ein paar Spiele vor sich. Die Damen des Hockey-Club Heidelberg bestreiten am Samstag bereits ihr fünftes Match in der Oberliga. Diesmal gastieren sie beim VfB Stuttgart und wollen dort an die guten Leistungen des vergangenen Spieltages anknüpfen, als ihnen gegen Ludwigsburg der erste Sieg gelang. Der VfB liegt einen Punkt hinter dem HCH, so dass das Spiel zeigen kann, ob das gesicherte Mittelfeld für den Heidelberger Aufsteiger realisierbar ist.

Die neue Spielführerin Heidi Wibel ist jedenfalls guten Mutes: „Obwohl wir einige Ausfälle haben, fahren wir mit einem starken Team und hohem Anspruch nach Stuttgart: Wir möchten drei Punkte holen und uns in der Tabelle weiter nach oben bringen.“ Der Sieg am Sonntag hat Christoph Sambels Team gezeigt, wie es geht: Vor allem die Chancenverwertung klappte da endlich einmal. Zum glatten 3:0-Erfolg gegen den HC Ludwigsburg steuerte Sarah Lassmann das 1:0 bei. Schade, dass die sympathische Würzburgerin aus beruflichen Gründen in die Heimat zurückkehrt und nun in Stuttgart ihr (vorläufig) letztes Spiel für den HCH bestreiten wird. Das 2:0 bereitete Paulina Reichert glänzend für Lisa Wurzer vor. Am dritten HCH-Tor durch Alexandra Heberle hatte Paulina Reichert ebenfalls großen Anteil.

Nach der Auswärtsniederlage bei der Bundesligareserve des Nürnberger HTC zum Auftakt der 2. Regionalliga geht es für die HCH-Herren erneut nach Bayern. ASV München und Rotweiß München heißen dort die Gegner. Gegen den ASV erwartet HCH-Coach Phillip Gippert, der kaum Ausfälle zu beklagen hat, ein Spiel aus Augenhöhe: „Gegen den ASV hatten wir in den letzten Begegnungen immer sehr enge Spiele. Die Mannschaft spielt defensiv äußerst konzentriert und nutzt ihre wenigen Chancen effizient. Deswegen sind in den Spielen auch immer wenig Tore gefallen und diese wurden oft durch Kleinigkeiten entschieden.“ Am Sonntag trifft der HCH dann auf Rotweiß München, der aus der 1. Regionalliga abgestiegen ist. Die Münchner haben ihre ersten zwei Spiele verloren, allerdings nur knapp. Trainer Gippert meint: „Rotweiß ist nur schwer einzuschätzen. Meiner Meinung nach sind sie wesentlich besser als die bisherigen Ergebnisse andeuten. Man hört, dass einige Spieler nach dem Abstieg den Verein verlassen haben.“

HCH-Kapitän David Müller gibt folgende Devise aus: „Nach dem – trotz der Niederlage – Mut machenden Auftritt in Nürnberg fahren wir optimistisch nach München. Uns erwarten zwar zwei sehr gute Gegner, aber mit einem inzwischen kompletten Kader wollen wir auf jeden Fall Punkte mit nach Hause und in die Winterpause nehmen.“

2. Regionalliga Herren, Samstag, 16 Uhr: ASV München – HC Heidelberg
2. Regionalliga Herren, Sonntag, 13 Uhr: RW München – HC Heidelberg
Oberliga Damen, Samstag, 16 Uhr: VfB Stuttgart – HC Heidelberg
1. Verbandsliga Damen, Sonntag, 15 Uhr: HC Heidelberg II – TSV Mannheim III
2. Verbandsliga Herren, Sonntag, 11 Uhr: Bietigheimer HTC II – HC Heidelberg II

Unsere Premiumpartner