Schlechte Chancenauswertung kostet wichtige Punkte

Mannheim. (OK) Nur noch geringe Chancen hat der Hockey-Club Heidelberg, dem Abstieg aus der 2. Regionalliga Süd zu entgehen. Denn am Samstag unterlag der HCH beim TSV Mannheim Hockey II mit 1:3 und ist nun vier Punkte vom rettenden Ufer entfernt bei zwei noch ausstehenden Spielen gegen den Mannheimer HC II.


Der HCH hatte sich für das wohl vorentscheidende ‚Schicksalsspiel’ einiges vorgenommen; die Umsetzung gelang aber nur teilweise. Das lag sicherlich auch daran, dass sich HCH-Kapitän David Müller beim Einlaufen verletzte, auch genossen die Mannheimer in wichtigen Situationen das Wohlwollen der Schiedsrichter, entscheidend aber war, dass das junge Mannheimer Team mit der drückenden Hitze offenkundig besser zurecht kam als die Heidelberger. Über drei Viertel der Spielzeit wirkte der TSVMH frischer, kombinierte erfolgreicher und erspielte sich weitaus mehr Chancen als der HCH; dessen Keeper Jonas Castor musste vielfach in höchster Not brenzlige Situationen bereinigen.
Dass dem TSV bereits in der 4. Minute der Führungstreffer durch Ecke gelang, verschaffte ihm sichtlich Sicherheit; der HCH ließ hingegen jegliches Selbstvertrauen vermissen. Während der TSVMH zu einem halben Dutzend bester Chancen kam, tauchte der HCH nur einmal gefährlich vor dem TSVMH-Tor auf; aber Matthias Schmitt scheiterte an dem guten Torhüter Lars Gärtner. Immerhin gelang zwei Minuten vor der Halbzeitpause der Anschlusstreffer. Sebastian Ratajczak verwandelte die zweite HCH-Ecke unhaltbar.

 
Auch in der zweiten Hälfte dominierte zunächst Mannheim. Erst in der letzten Viertelstunde spielte der HCH gleichwertig. Letztlich wertloser Lohn aller Mühen waren fünf Ecken, die alle erfolglos blieben. Besser machte dies der TSVMH: In der letzten Spielminute verwandelte Nils Radzey die vierte allerdings unberechtigte TSVMH-Ecke und stellte so den 3:1-Endstand her. HCH-Trainer Phillip Gippert resümierte: "Es war das erwartete Spiel. Beide Teams waren mehr oder minder auf Augenhöhe. Es gab viel Kampf, beiderseits mit kleinen Nicklichkeiten. Der TSVMH hat seine Chancen genutzt, wir leider nicht. Nun müssen wir aus den letzten beiden Spielen mindestens vier Punkte holen, um noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben. Das wird eine sehr schwere Aufgabe."

Unsere Premiumpartner